HÄNDE/HANDS

Kurzfilm von Verena Brakonier, Jivan Frenster und Greta Granderath – coming soon!

In der gemeinsamen Recherche zum Thema Klassismus im Fleetstreet Theater im Jan/Feb 2021 haben wir uns u.a. gefragt, ob/wie man Klassenherkunft und -zugehörigkeit an den Händen erkennt – z.B. Armut, Arbeits- und Lebensweise, Zugang zu Geld, Wellness, Kultur etc. Mit einem mobilen “Filmstudio” sind wir auf die Straße gegangen und haben die Hände ganz unterschiedlicher Menschen gefilmt und sie dabei befragt. Zudem haben wir auch betroffene Künstler*innen/Kolleg*innen gezielt eingeladen. Die große Offenheit der Befragten und ihre starken Aussagen beim Betrachten der eigenen Hände erzählen viel über die individuellen Erfahrungen mit Klassismus und Privilegien und zeigen als Gesamtbild die strukturellen Diskriminierungen – auch mit Hinblick auf den Kunst- und Kulturbetrieb. HÄNDE/HANDS ist gefördert durch die von der Dorit & Alexander Otto Stiftung initiierten Hilfsfonds »Kultur hält zusammen« und der Hamburgischen Kulturstiftung. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s